Aktualisiert am 18.11.2022

Jobsuche 4.0: Wie sich der Bewerbungsprozess verändert

Die Digitalisierung hat nicht nur Einfluss auf unseren Alltag und unser Berufsleben – sie macht auch vor Bewerbungsprozessen keinen Halt. Sind Sie ready für die Jobsuche 4.0?

 

Was bedeutet Jobsuche 4.0? Leben und Arbeiten werden zunehmend digitaler und die Digitalisierung verändert auch Bewerbungsprozesse nachhaltig. Unter ihrem Einfluss wird die Jobsuche mobiler, vernetzter sowie smarter und unterscheidet sich zunehmend von der klassischen Vorgehensweise Bewerbungsschreiben, Bewerbungsgespräch und Entscheidung.

Was verändert sich durch die Jobsuche 4.0?

Die Zeiten, in denen man Stellenangebote in Anzeigenblättern und Co. suchen musste, sind längst vorbei. Sowohl Stellensuche als auch Bewerbungsprozesse sind mittlerweile über alle Branchen hinweg fast durchgehend digital, flexibler und moderner.

Social Media und Berufsnetzwerke wie Indeed, LinkedIn und Xing bieten Bewerbern mit ihren eigenen integrierten Stellenmärkten zahlreiche Möglichkeiten, geeignete Angebote zu recherchieren oder sich von Personalern bzw. potenziellen Arbeitgebern finden zu lassen. Xing und Co. ermöglichen es auf komfortable Weise, ein Profil anzulegen und dort sämtliche Qualifikationen und Kompetenzen zu teilen oder gar den Lebenslauf öffentlich einsehbar zu hinterlegen. Das hat nachhaltige Auswirkungen für die Job- und Mitarbeitersuche. Sowohl Bewerber als auch Unternehmen sind damit gefordert, ihre digitale Präsenz zu erhöhen. 

Networking macht Sinn

Gerade soziale Netzwerke nehmen in der Jobsuche 4.0 einen besonderen Stellenwert ein. Denn egal ob privat oder beruflich – soziale Kontakte waren immer schon ein wichtiger Faktor bei der Jobsuche.Immerhin schafft ein großer Anteil an Bewerbern den Berufseinstieg über soziale Netzwerke. Online-Networking auf den großen Social und Business Netzwerken dient dem Auf- und Ausbau privater und beruflicher Kontakte und ermöglicht auf relativ einfache Weise eine Sichtbarkeit und Reichweite, die offline niemals erreichbar wäre. Ein besonderer Vorteil der Online-Netzwerke ist dabei ihr Fokus auf Kontakte zweiten und dritten Grades, sprich auf die Kontakte Ihrer Kontakte. Sie bringen oft zusätzliche Informationen oder Connection, die bei der Jobsuche hilfreich sein können.

Social Media und Recruiting: Vor- und Nachteile

Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten, die Social Media zur Selbstdarstellung bietet, wird es immer wichtiger, auf den genutzten Plattformen einen professionellen Auftritt zu  schaffen. Je besser Sie sich präsentieren, umso positiver fallen Sie auf. Sie sollten Ihre Profile daher stets up to date halten und sämtliche relevante Informationen und spezifische Qualifikationen pflegen.

Für Personaler bieten Social Media Profile eine einfache Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld von Vorstellungsgesprächen ein erstes Bild von potenziellen neuen Mitarbeitern zu machen. Im Fokus stehen hierbei zuallererst die fachliche Qualifikation der Kandidaten, aber auch Hobbies sowie jene privaten Aktivitäten, die Bewerber auf ihren Social Media Kanälen zeigen.Kompromittierende Inhalte oder Infos, wie beispielsweise beleidigende Äußerungen oder Widersprüche zu den Bewerbungsunterlagen, können den Recruitingprozess allerdings auch negativ beeinflussen. Der  berufliche und private Bereichs vermischen sich im modernen Bewerbungsprozesse daher immer stärker.

KI, Chatbots und Co.

Klassische Bewerbungsmappen in Papierform sind out und kommen nur noch in wenigen Branchen zum Einsatz. Meist werden Bewerbungen heute per Mail oder über eigene Bewerbungsportale abgewickelt. Zudem finden auch neuartige Bewerbungsformen in das Portfolio von Unternehmen und Bewerbern Eingang.

Innovative Bewerbungswebsites

Immer populärer werden eigens aufgesetzte Bewerbungswebsites – also Onepager, die alle wichtigen Informationen über den Werdegang des Bewerbers enthalten. Die Website funktioniert wie eine digitale Visitenkarte und hebt Bewerber von der Masse an Online-Bewerbungen ab. Mit dem entsprechenden Link haben Personaler direkten Zugriff auf die Daten und müssen keine Dokumente oder dergleichen mehr downloaden.

Individuelle Kurzvideos

Bewerbungen per Kurzvideo ermöglichen es Unternehmen und Personalern, einen direkten ersten Eindruck eines Bewerbers zu erhalten und so besser abschätzen zu können, ob dieser ins Team bzw. die Firma passt. Gleichzeitig können Sie sich als Bewerber bei der Jobsuche 4.0 individueller präsentieren und erhalten so die Chance, durch eine originelle Einsendung die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und sich so von Mitbewerbern abzuheben.

Smarte KI

Zudem kommt bei Bewerbungsprozessen immer häufiger KI zum Einsatz, die durch Stimm-, Gesichts-, Schrift- und Spracherkennung bereits eine Vorselektion treffen kann. Im Silicon Valley wird an KI geforscht, die sogar Rückschlüsse über Charakter und Verhalten eines Bewerbenden ziehen kann. Es ist daher vermutlich nur mehr eine Frage der Zeit, bis Unternehmen diese Möglichkeit auf breiter Basis nutzen.

Clevere Chatbots

Auch Chatbots werden im Rahmen der Jobsuche 4.0 immer wichtiger. Dabei handelt es sich – einfach erklärt – um textbasierte Dialogsysteme, die eine zweiseitige Kommunikation ermöglichen. Auf Unternehmenswebsites oder auf Social Media übernehmen sie die Bewerberkommunikation. Insbesondere Chatbots, die mittels lernender Algorithmen arbeiten, können komplexe Fragen beantworten und Bewerber auf ihre Eignung für einen bestimmten Job prüfen und proaktiv passendere Stellenangebote vorschlagen. Dazu greifen sie auf Daten aus Bewerbungsunterlagen, Social-Media und weiteren Webinteraktionen zu.

Hierbei geht es in erster Linie darum, schon vor der eigentlichen Bewerbung in Kontakt zu kommen und wichtige grundlegende Fakten zu klären. Sie als Bewerber können Fragen stellen und so feststellen, ob das Unternehmen oder die Stelle wirklich die Richtigen für Sie sind. Andererseits können Unternehmen Bewerber auch direkt aussortieren. Die smarte Jobsuche 4.0 wird damit einfacher und effizienter.

Fazit: Neue Möglichkeiten nutzen

Für Sie als Bewerber ist es wichtig, dass Sie ein Bewusstsein für die Jobsuche 4.0 und ihre neuen Bewerbungsmöglichkeiten schaffen. Denn die Grenzen zwischen der realen und virtuellen Welt verschwimmen immer mehr und die Arbeitswelt, Jobsuche und Bewerbungsprozesse werden sich unter dem Einfluss der Digitalisierung fortwährend weiterentwickeln. Fürchten Sie sich nicht, neue Wege zu beschreiten und nutzen Sie die vielfältigen Chancen, die Ihnen neue Bewerbungsformen eröffnen!

 

Bleiben Sie immer auf neuestem Stand und verpassen Sie nie wieder eine Aktion, ein Gewinnspiel, oder unsere vielen anderen Angebote. Einfach hier klicken:


Das könnte Sie auch interessieren:

Erstellt am 23.02.2024

EU KI Verordnung erklärt

Die EU KI Verordnung regelt das Inverkehrbringen, die Entwicklung und den Einsatz von KI-Systemen in der Europäischen Union. Wir haben das Wichtigste zusammengefasst und informieren über die Risikostufen, Chancen, Bedenken und den aktuellen Stand.

Erstellt am 29.01.2024

Anwendung von KI im Betrieb

Künstliche Intelligenz begleitet uns schon lange und wird in zahlreichen Betrieben verwendet. Erfahren Sie, wo KI genau zum Einsatz kommt, wie man sie sinnvoll implementiert und wo sich der Trend hin entwickelt.

Erstellt am 15.01.2024

Digitaler Zwilling

Digitale Zwillinge werden bereits in vielen Unternehmen erfolgreich genutzt. Was Digital Twins genau sind, wie sie funktionieren und welche Vorteile sie bieten haben wir für Sie zusammengefasst.